• COTTON SESSION +100 YEARS OF JAZZ – led by Dirk Bleese & SomeDayNight Octett & Nonet (Mainstream Jazz)

07.08.2024 - 20:00 - Abendkasse: AK: 0,- €

COTTON SESSION +100 YEARS OF JAZZ – led by Dirk Bleese & SomeDayNight Octett & Nonet (Mainstream Jazz)

-

COTTON SESSION +100 Years of Jazz – Eintritt & Bühne frei! Die Grundbesetzung steht und ihr füllt Bühne & Club mit Eurem Jazz! Klassische Jam Session für alle!

Heute: COTTON SESSION +100 YEARS OF JAZZ – led by Dirk Bleese & SomeDayNight Octett (Mainstream Jazz)“

Besetzung:

Dirk Lentschat (Trumpet)
Steve Wiseman (Trumpet/Fluegelhorn)
Tadeusz Jakubowski (Alto Saxophone)
Konstantin Herleinsberger (Tenor Saxophone)
Will Pethick (Trombone)
Daniel Buch (Baritone Saxophone)
Dirk Bleese (Piano/Composition)
Felix Behrendt (Bass)
Moritz Hamm (Drums)

Jazzreihe +100 Years of Jazz: Der Jazz entstand vor über 100 Jahren im Süden der USA. Diese äußerst vielfältige Musikrichtung ist lebendiger denn je und hat sich seit ihrer Entstehung immer wieder neu erfunden.

Besonders geprägt wurde der Jazz durch Musiker aus New Orleans. Die als Wiege des Jazz bezeichnete Metropole hält bis zum heutigen Tag diese einzigartige, äußerst facettenreiche und sich immer weiterentwickelnde Musikrichtung lebendig. Von New Orleans erlebte der Jazz seinen Exodus rund um die ganze Welt. Auch und insbesondere in Hamburg hat er seit den 50er Jahren eine echte Heimat gefunden.

Passend zum Jahr 2024 wird der Cotton Club der Geschichte des Jazz mit ihren Anfängen in der 1920er Jahren die Reihe +100 Years of Jazz widmen. Seit 1959 präsentieren im ältesten Jazzclub der Stadt Hamburger Bands, überregionale und internationale Bands Live-Jazz an über 300 Konzerten pro Jahr, der die Bandbreite von New Orleans, Hot Jazz, Ragtime & Stride, klassischem Swing und Gipsy-Swing, Blues, Boogie-Woogie bis hin zu Rock’n Roll und Rockabilly abdeckt.

Nach dem großen Zulauf der Konzertreihe +100 Years of Jazz im Jahr 2023 werden die Jam Sessions weiter immer mittwochs unter dem Motto „Eintritt und Bühne frei“ stattfinden. Eine spielfähige Grundbesetzung bestehend aus vier Musikern ist gebucht, zu der sich Musiker*innen und Sänger*innen, z.B. von Musikhochschulen, nach Belieben dazugesellen können. Sie werden dabei als Hommage an die Ära der ersten Jazzmusikergenerationen einen Schwerpunkt auf den Blues und den Early Jazz der 20er und Swing der 30er und 40er Jahre legen, aber auch spätere Einflüsse der Blue Note Era, des Latin und Afro Cuban Jazz würdigen, die schon jetzt regelmäßig im Cotton Club dargeboten werden.