• Ralf Böcker & Gregor Kilian

14.11.2020 - 20:00 - Abendkasse: AK: 12.00,- €

Kilian & Böcker Swing Power

- Keine Kategorien

Gregor Kilian, piano – Nils Conrad, drums – Ralf Böcker, Saxofone

Kilian & Böcker im Zeichen des ursprünglichen schwarzen Jazz

Kilian & Böcker bieten eine mitreißende Show voller Energie und Feuer mit brillanten Soli.

Beim Thema N.O.-Jazz, Swing und Boogie macht ihnen keiner etwas vor: Die drei Herren sind auf diesem Gebiet unbestrittene „junge“ Jazzgrößen. Wenn diese Musiker ihre Instrumente zur Hand nehmen und loslegen, dann bleibt kein Fuß ruhig! Swing in seiner ganzen Sinnlichkeit und Eleganz, N.O.-Jazz in seiner authentischen Robustheit und Blues & Boogie mit viel Power- Kilian & Böcker bedienen sich der ganzen Jazzgeschichte, um das Publikum zu begeistern.

Was die drei Herren bieten ist Swing, von dem sie den Staub der Vergangenheit blasen!

Gregor Kilian, die hohe Kunst des Stride Pianos!

Gregor Kilian tritt seit einigen Jahren im Bereich des Jazz und Blues in verschiedenen Ensembles auf Festivals im In- und Ausland in Erscheinung.

Neben anderen Stilrichtungen hat sich, vom Ragtime her kommend, das  ”Harlem Stride Piano” (Fats Waller, James P. Johnson) und schließlich der Boogie Woogie als sein musikalischer Schwerpunkt herausgebildet. Das Spektrum reicht insgesamt vom klassischen New Orleans Jazz über Swing und Mainstream bis zum Bebop, Funk und Latin-Jazz. Gregor Kilian ist mittlerweile in über 10 teils internationalen Bands und Ensembles aktiv.  Mit der Göttinger „Blues’n’Boogie-Küche schuf er gemeinsam mit dem Schlagzeuger Bernd Knappe eine Bluesszene, der auch überregional hochkarätige Gastmusiker angehören.

Ralf Böcker, Swing Power vom Feinsten!

Auf seinem Tenorsaxofon kann Ralf Böcker zupacken- schnörkellos und ohne „Wenn“ und „Aber“, und das besonders, wenn es um den Blues geht: Wohl nur wenige spielen ihn so hintergründig glühend wie er.

Sein Ton auf der Klarinette ist hinreißend, sein Spiel Wendigkeit und Brillanz, und der Geist, in dem er sich versenkt ist die Aura, die aus der Jazzgeschichte kommt.

Ralf Böcker, ein Name, der für vieles steht: ein einfallsreicher Improvisator und ein brillanter Techniker, ein auf den Punkt treffender Chorus-Schmied ebenso wie ein ein Thema weiträumig umspielender Variator, ein kontemplativer Ästhet und ein expressiver Vulkan gleichermaßen.

Am Drum-Set der bekannte Kieler Schlagzeuger Nils Conrad.